Helferfest 2019

Gelungenes Helferfest am 18. März 2019
Pünktlich um 19 Uhr begrüßte Herr Schwarz am 18.3.2019 die etwa 120 geladenen
Gäste zum beliebten Helferfest des Kleeblatt Fördervereins im großen Saal des
Prismas. Nachdem um 18 Uhr bereits die Mitgliederversammlung angestanden hatte,
konnte es jetzt zum gemütlichen Teil übergehen.
Der Vorstand dankte Angelika und Wolfgang Fink im Namen des Vereins und allen Helferinnen und Helfern wieder für ihren unermüdlichen Einsatz mit einemwunderschönen Blumenstrauß und einem gutem Tröpfchen. Seit 27 Jahren engagieren sich die beiden in einem außergewöhnlichen Umfang für „ihren“ Verein und ermöglichen so viele wunderbare Aktionen für die Bewohner des Kleeblatts in Freiberg a. N.. Angelika Fink fand wunderbare Worte als sie sich auf der Bühne bedankte. Sie zitierte ihren Mann: „Alle Helferlein sind wie kleine Puzzleteile – doch nur zusammen sind wir ein komplettes schönes Bild“. Dies
veranschaulicht sehr schön, dass alle Helfer, die in irgendeiner Form
im Förderverein mithelfen, sei es mit Kuchenspenden, Helfereinsatz, Mithilfe und/oder Vorbereitungen für Events, für das Zusammenspiel des Vereins wichtig sind und
ohne diese Hilfe vieles nicht machbar wäre. Auch Wolfgang Fink bedankte sich herzlich
und verglich die Helfermit einem großen Körper:
denn nur im Zusammenspiel aller Körperteile klappt es mit der Arbeit.
Mit großer Vorfreude wurde dann die Jugendmusikschule unter der Leitung von
Janine Grellscheid auf der Bühne erwartet. Angefangen mit der „Freak Show“ und
acht Mädchen, die eine tolle Tanzeinlage mit vielen akrobatischen Tanzeinlagen bei
moderner Musik präsentierten, ging es weiter mit Vorträgen aus dem klassischen
Ballett, wo Solo- und Gruppenauftritte sehr schön und abwechslungsreich
vorgetragen wurden.
Beschwingt zur Sache ging es weiter, als mit „Tutti Frutti“ die Stepptänzerinnen
kamen und immer neue Elemente brachten. Abwechslungsreich und tänzerisch auf
einem sehr hohen Niveau ging es dann bis zum Abschluss, als mit dem Lied „That
Man mit Kopf“ alle Tänzerinnen und Tänzer auf der Bühne standen und tosenden
Applaus für diese tolle Darbietung erhielten.

Ein großes
Dankeschön ging
dann von Finks
an die Leiterin
Frau Grellscheid,
die selbst noch
einen Auftritt mit
ihrem Partner
hatte und eine
„flotte Sohle“ aufs
Parkett legte.
Doch auch für
das leibliche Wohl war wieder bestens gesorgt. Familie Götz zauberte ein leckeres Buffet und alle Gäste ließen es sich gut schmecken.

Gegen 21 Uhr trat dann Alex Krämer, ein langjähriger Freund der Familie Fink, auf
und begeisterte die Zuhörer mit einer „Reise durch die Welt der Sprachen“.
Gefühlvoll vorgetragene Klassiker, selber mit der Gitarre begleitet, die Gäste haben
diese tolle gesangliche Einlage genossen. Sehr unterhaltsam kündigte er seine
spontan ausgesuchten Lieder an, die von „How many roads“ über die „Streets of
London“ bis zum „Bett im Kornfeld“ führten. Ob französische Klassiker von Charles
Aznavour oder „Mein kleiner grüner Kaktus“ – das Publikum sang begeistert mit und dankte dem sympathischen Künstler mit großem Beifall. Als krönenden Abschluss dieses
hervorragenden, kalorienarmen „Desserts“ spielte er das Lieblingslied von Angelika und
Wolfgang Fink: „Amazing Grace“ und alle saßen gebannt und mit Gänsehaut ausgestattet im Saal und lauschten dieser einzigartigen Interpretation von Alex Krämer.
Rundum einhellige Meinung war, dass es wieder ein sehr gelungenes Helferfest war und
alle gingen nach dem gemütlichen Ausklang zufrieden nach Hause und sind sich sicher:
„Wir machen weiterund freuen uns natürlich auch schon auf das nächste Helferfest im
kommenden Jahr".

Herbstfest des Fördervereins Kleeblatt Pflegeheim in Freiberg

Zum Herbstfest des Fördervereins Kleeblatt, am Mittwoch den 10. Oktober hat sich nicht nur der Herbst richtig ins Zeug gelegt: Tiefblauer Himmel und goldgelbe Blätter vor dem Pflegeheim. Auch drinnen gab es ein herbstlich kulinarisches Angebot. Die ehrenamtlichen Helferinnen des Fördervereins haben für über 70 Bewohner und Gäste Zwiebelkuchen, Kartoffelkuchen, Flachswickel und Hefezopf gebacken. Dazu gab es neuen Wein und Tee. Eine besondere Stimmung kam auf, als Herr Diehl im herbstlich dekorierten Heim mit seiner Gitarre bekannte Herbstlieder, wie „Bunt sind schon die Wälder“ anstimmte und die Bewohner und Gäste kräftig und textsicher mitsangen.

 

Es war wieder ein besonders Erlebnis, dank der vielen aktiven Helfer und Unterstützer des Förderverein Kleeblatt-Pflegeheim Kasteneck e. V.

 

 

 

Muttertagskonzert im Kleeblatt-Pflegeheim

Samstag, 12.Mai 2018 - ‚Silberfest‘ im Kleeblatt Freiberg – denn zum 25. Mal in
Folge organisierten Angelika und Wolfgang Fink das Muttertagskonzert. Einen
besonderen Samstagnachmittag, geprägt von einem großen Miteinander und
Füreinander und dem größten Geschenk an sich: In angenehmer Runde
miteinander gemeinsam Zeit zu verbringen.
Dazu luden die vorbereiteten festlich gedeckten Tische, die mit roten Herzen und je
einer wunderschönen apricotfarbenen Rose geschmückt waren ein. Die Seniorinnen
und Senioren mit ihren Familienangehörigen und Gästen konnten Platz nehmen und
es sich bei Kaffee und Kuchen gut gehen und auf den Nachmittag einzustimmen
lassen. Sie alle wurden aufmerksam umsorgt und bewirtet von einem engagierten
ehrenamtlichen Helferteam.
Ja, Kaffee und Kuchen? Eine große Auswahl verschiedener Köstlichkeiten, selbst
gebacken vom Team der ehrenamtlichen Helferinnen stand auf Büffetwagen
angerichtet bereit. Leckere Käsekuchen, Kirschkuchen bis hin zum
Rhabarberkuchen ließen keine Wünsche offen. Die Gäste hatten so doch hin und
wieder die Qual der Wahl, aber man konnte sich ja noch ein weiteres Kuchenstück
nehmen, denn die Kaffeestunde dauerte am heutigen Tag etwas länger: Heute war
Muttertagskonzert.

Und so begrüßte Herr Peter Schwarz, Vorsitzender des Fördervereins Kleeblatt –Freiberg pünktlich um 15.00 Uhr alle Anwesenden aufs herzlichste. Dabei stellte er als Kern desMuttertags eindrücklich das Beisammensein
und die Achtsamkeit in
den Mittelpunkt seiner Ansprache. Werte
von allgemeiner Gültigkeit an allen Tagen des Jahres. Danach begrüßte erherzlich das
anwesende Quartett des Volksmusikkreises Ludwigsburg und stellte die 4 Musiker
vor. Unter Leitung von Frau Fröscher an der Kontragitarre, spielten Herr Aunitz an
der Klarinette, Herr Bintz am Akkordeon und Herr Kniebühler an Violine und
Klarinette.

Das Sommerfest 2018

 

Bei sommerlichen Temperaturen feierten die Kleeblättchen (Bewohner des Kleeblattheimes) am Samstag, den 7. Juli, mit Angehörigen, Freunden und Bekannten ein fröhliches Sommerfest.

 Nicht nur der große Speisesaal und

 Aufenthaltsraum war gut gefüllt, auch die Bierbänke, die draußen unterm Baum ein schattiges Plätzchen boten, erfreuten sich großer Beliebtheit. Bereits vor dem offiziellen Beginn um 15 Uhr tummelten sich Besucher und Bewohner auf dem Areal und erhaschten erste Blicke auf das große Kuchenbuffet und die hübsche Blumendekoration auf den Tischen. Auch „Edi“ (Edwin Spengler) stand über- pünktlich in den Startlöchern und stimmte seine Gitarre. Er bereicherte das Fest mit steirischen Liedern und deutschen sowie internationalen Schlagern – manche davon wurden vom Klatschen, andere gar von Gesangseinlagen des Publikums begleitet. Mal an der Gitarre, mal an der „Quetschkommode“ – die gute Laune sprang vom Musiker aus Leidenschaft schnell auf die Zuhörer über.

Seit rund fünfzig Jahren macht er

aktiv Musik, erzählte Edwin Spengler, erst in einer 7köpfigen Band, seit rund zehn Jahren als Alleinunterhalter. Unterschied- lichste Playlisten befinden sich auf seinem USB-Stick, den er technisch versiert in sein Entertainment- Unterschiedlichste Playlisten befinden sich auf seinem USB-Stick, den er technisch versiert in sein Entertainment-Sound-Modul steckt und damit Zugriff auf Hintergrundrhythmen von rund 500 unterschiedlichen Titel hat. So verfügt er über ein großes Repertoire für alle Geschmäcker. Regelmäßig tritt er in Kleeblattheimen der Region oder bei der AWO auf. Und immer freut sich das Publikum, wenn „ihr Edi“ wieder Musik macht.
Hintergrundrhythmen von rund 500 unterschiedlichen Titel hat. So verfügt er über ein großes Repertoire für alle Geschmäcker. Regelmäßig tritt er in Kleeblattheimen der Region oder bei der AWO auf. Und immer freut sich das Publikum, wenn „ihr Edi“ wieder Musik macht.

Mit musikalischer Untermalung und
lieben Gästen am Tisch schmeckte
dann auch der Kuchen noch viel
besser also sonst schon. Rund 30
fleißige Helferinnen des Kleeblatt-
Fördervereins hatten gebacken: Blau-
und Erdbeerkuchen, Rahmkuchen, Varianten von Träubles- und Kirschkuchen und
vieles mehr. Aber bitte mit Sahne!Denn bei diesem schönen Fest stand das
Kalorienzählen natürlich nicht unbedingt im Vordergrund …
Auch das Spendenschweinchen auf dem Buffet wurde von den Besuchern fleißig
gefüttert. Mit seinem Inhalt wird dann der eine oder andere Programmpunkt im
Kleeblattheim finanziert.

Denn nur mit Spenden und ehrenamtlichen Helfern können
die diversen Veranstaltungen des
Fördervereins überhaupt angeboten werden. Daher ein großer
Dank an alle, die dieses Sommerfest
organisiert und tatkräftig unterstützt
haben – nicht nur die Sonne hat an
diesem Samstagnachmittag
gelacht